Contact Us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right. 


Geneva
Switzerland

Tadesse Abraham - Marathon Athlete from Switzerland. 

News

17. Mai 2018 - Neue Partnerschaft mit Garmin

Mit grosser Freude informiere ich Euch über die neue Partnerschaft mit Garmin.
Ich bin bereits vor meiner Partnerschaft mit Garmin-Sportuhren gelaufen und ein grosser Fan der Produkte. Um so mehr freue ich mich darüber, mit meinem Lieblings-Sportuhren-Brand zu kooperieren.

Am GP Bern vom 19. Mai werde ich mit meiner neuen Uhr an den Start gehen.
 

29. März 2018 - Tades Blog No 4

Meine Lake Biwa Erfahrung liegt nun schon fast einen Monat zurück. Mein Körper hat sich erholt. Das ist normal. Denn statt einem ganzen Marathon musste er in Japan nur die Hälfte bewältigen. Mein Kopf hingegen hat noch einiges zu verarbeiten. Dass ich mein erstes grosses Vorhaben im 2018 nach der Hälfte der Renndistanz wegen Atemproblemen abbrechen musste, tut immer noch weh. Obschon ich in der Zwischenzeit den Kerzerslauf über 15 km mit persönlicher Bestleitung als Zweiter beenden konnte, bleibt die Enttäuschung über DNF.

Zwar gab es ganz viele aufmunternde Worte von meinen Fans, Freunden und Trainingspartnern. Trotzdem habe ich es nicht übers Herz gebracht, unserem Sohn Elod zu sagen, dass es nicht gereicht hatte. Ich will ihm diese Enttäuschung ersparen. Schliesslich hat er sich so gefreut, als ich endlich - nach zweieinhalb Monaten Trainingslager und Einsatz in Lake Biwa - nach Hause gekommen bin. Elod wurde am 22. Februar siebenjährig.  Normalerweise hat er dann mit seiner Mutter und seinen Freunden ohne mich gefeiert. Vor meiner Abreise im Januar sagte Elod aber: In diesem Jahr warte ich mit der Geburtstagsfeier, bis du wieder zuhause bist. Und das taten wir dann auch - gleich nach meiner Heimkehr.

Zwischen zwei Events für meine Partner Ochsner Sport, CEP und Adidas, besuchte ich danach Peter Züst in Mollis. Der Check bei meinem Vertrauensarzt hat mich in meiner Verarbeitung der Lake Biwa Erfahrung einen Schritt weitergebracht. Ich weiss jetzt, dass sich mein Körper von den beiden Grippen im Dezember und Mitte Januar noch nicht vollständig erholt hatte. Er war für Lake Biwa einfach noch nicht bereit. Für mich bedeutet das: gut erholen.  An einem anderen Marathon vor der EM teilzunehmen, ist kein Thema. Mein nächstes grosses Ziel heisst Europameisterschaft und findet im August statt.

Hier muss ich einen kleinen Einschub machen und ein paar Worte zu meinem Leseprojekt verlieren. Mein Buch «Die Wahrheit über Harry Quebert» von Joël Dicker liegt immer noch auf meinem Nachttisch. Ich hatte meiner Frau eigentlich versprochen, die Geschichte im vergangenen Trainingslager fertig zu lesen.....Es wird noch eine Weile dauern, bis ich mich wieder auf Harry konzentrieren kann. Denn in dieser Erholungsphase brauche ich Ruhe und Zeit um mit meinem Körper zu reden. Diese fehlt mir dann beim Lesen - so muss Harry warten.

Bis es im August soweit ist, werde ich natürlich an Strassenläufen teilnehmen. Ein besonderes Highlight wird in diesem Jahr der Grand Prix von Bern sein, an dem mich Kenenisa Bekele über die 10 Meilen herausfordert. Der dreifache Olympiasieger und fünffache Weltmeister über 5000m und 10000m hat nach Olympia 2012 auf die Marathondistanz gewechselt. Er wird zuvor am 22. April beim London Marathon antreten. Ich bin noch nie gegen Bekele gelaufen, drum bin ich gespannt. Er trainiert auch in Äthiopien, wie ich. Nicht in einer Trainingsgruppe, sondern alleine mit seinen pace makern.

Zum Schluss noch einen Primeur in eigener Sache. Über die Ostertage verreise ich mit meiner Frau und meinem Sohn. Das war ein super spontaner Entscheid. Es sind unsere ersten gemeinsamen Ferien. Ich freue mich riesig und meine beiden Liebsten können es noch kaum fassen, dass wir endlich mal zu dritt unterwegs sind.

 

22. Februar 2018 - Tade aus dem Trainingslager No 3
 

Wie meine Facebook Abonnenten wissen, ist das Leben im Trainingslager in Äthiopien eher bescheiden. Meine Kleider wasche ich in der Duschwanne, eine Waschmaschine gibt es nicht. Und statt im gepolsterten Liegestuhl, geniesse ich mein Buch auf dem Holzstuhl. Gerade eben habe ich mir dazu aber was gegönnt - einen feinen Macchiato (und selbstverständlich ein Stück Schokolade). Dies nach einem herrlichen Morgenlauf über 21 km in 1h20Min.

Nun - viel Zeit bleibt mir nicht mehr, um den Harry Quebert fertig zu lesen. Deshalb muss ich gestehen, dass ich - so spannend die Geschichte auch ist - das Buch in diesem Trainingslager nicht, wie meiner Frau versprochen, zu Ende lesen kann. Schliesslich sind es nur noch ein paar Tage bis zum Marathon in Lake Biwa am 4. März. Am 27. Februar fliege ich ab, am 28. komme ich in Japan an. Soviel ich weiss, sind nur zwei Europäer eingeladen, aus Kenia kommen drei, einer aus Äthiopien. Er gehört aber nicht zu meiner Trainingsgruppe.

In der Woche vor dem Marathon reduziere ich mein Training auf 60-70 Laufkilometer. Ich esse gut und genug und erhole mich gut. Vor dem Marathon gibt es jeweils eine Pressekonferenz, bei der die Top-Athleten bekanntgeben, in welchem Tempo sie die Strecke laufen wollen. Das ist ein offizielles Announcement und vor allem für die Tempomacher wichtig. Denn diese sollen sich an diese Vorgaben halten. Tun sie es nicht, bekommen sie weniger Prämie. Wie schnell ich laufe, sage ich nicht im Voraus. Lasst euch überraschen. Schön wärs, wenn es nicht regnen würde. Doch über Dinge, die ich nicht beeinflussen kann, denke ich nicht nach. Es ist, wies ist und kommt, wies kommt.

Das gilt auch für die Athleten, die an den Olympischen Spielen teilnehmen. Die dürfen sich vom Wetter auch nicht verrückt machen lassen. Da keine äthiopischen Sportlerinnen und Sportler dabei sind, ist hier das Interesse an den Spielen in Südkorea klein. Ich schaue mir im Fernsehen jeweils die Highlights an. Colognas Erfolg habe ich via Facebook mitbekommen. Den Slopestyle-Goldrun von Sarah Hoefflin habe ich gesehen und dass Roger Federer wieder die Nummer 1 im Tennis ist, ja, das habe ich auch mitbekommen. Er wurde ja im letzten August 36, ich werde im nächsten August - am Tag meines EM-Marathons in Berlin - auch 36. Da musste ich einfach einen Facebook Post darüber machen, dass das Alter nur eine Zahl ist....

A propos Alter: Mein junger Lauf-Kollege Julien Wanders (bald 22) hat mir vor ein paar Tagen in Barcelona den Halb-Marathon Schweizer Rekord weggeschnappt und um 33 Sekunden unterboten. Das kam nicht ganz unerwartet. Julien ist ein grosses Talent und selbstverständlich versuche ich, diesen Rekord wieder zurückzuholen. Konkurrenz macht nicht nur die Rennen spannend, sie macht auch mich und Julien stärker. Ich bin jedenfalls gespannt auf die nächste Escalade in Genf.

Bis dahin geht es aber noch ein paar Monate. Und mein Augenmerk gilt aktuell einzig meinem Rennen in Lake Biwa. Und in Japan sollten sich ja die Jüngeren vor den Älteren verneigen.


9. Februar 2018 - Tade aus dem Trainingslager No 2

Die Grippe ist auskuriert. Die Belastungstests und Longruns der letzten Tage haben das bewiesen. 15x2 Min mit Minirecovery auf der Naturstrasse auf 2200 Metern über Meer. Ein 37 km Longrun im hügeligen Gelände 2700 Meter über Meer in 2h15min. Die letzten paar Kilometer absolvierten wir in 3 Min 25 Sek - und in der Kleingruppe. Etwa ¾ der Läuferinnen und Läufer meiner Trainingsgruppe waren entweder nach Dubai zum Marathon geflogen oder nahmen an Wettkämpfen in Europa teil. In zwei Wochen sind wir wieder 45-50 Athleten - und komplett.

Ich bin euch noch zwei Antworten schuldig.
Zum einen: Mein erster Marathon - ich starte am Sonntag 4. März beim Lake Biwa Marathon in Japan. Ich bin diese Strecke schon 2010 gelaufen und wurde Dritter. Das sind gute Erinnerungen. Der Start im Stadion, dem See entlang, durch die Stadt, und wieder dem See entlang zurück ins Stadion. Der Streckenrekord liegt bei 2:06:13. Wilson Kipsang lief ihn 2011.

Und dann haben mich einige gefragt, ob das meine Lieblingsschoggi sei, auf dem Bild von Blog No 1? Also, ich mag ja eigentlich jede Sorte Schoggi. Schoggi ist nicht nur mein erster Energielieferant nach einem harten Training. Meine Schoggi erinnert mich auch an meine Schweiz und meine Familie. Wenn ich hierherreise, ist jeweils mein halber Koffer mit Schoggi gefüllt. Und das wird dann auch ab und zu zum Problem. Denn alle meine Trainingskollegen essen direkt nach dem Training ganz einfach Bananen mit Brot. Jene, die aber wissen, dass ich Schoggi bei mir habe, denen schmecken die Banane und das Brot nicht mehr so - sie mögen die Schoggi auch lieber. Deswegen kann ich mein Stück Schokolade manchmal erst im Zimmer geniessen, ganz alleine. ;-)))
Es gibt übrigens noch etwas, was ich immer wieder aus der Schweiz mitbringe. Das ist mein rotes Frotteetuch mit dem Schweizer Kreuz drauf.

So, jetzt muss ich Schluss machen und mich wieder meinem Buch widmen. Als Student habe ich viel gelesen. Seit ich Profisportler bin, war mein Kopf 100% aufs Laufen fokussiert. Jetzt habe ich wieder mit Lesen angefangen. Nicht ganz freiwillig. Eine Freundin meiner Frau - beide lesen sehr viel - hat mir fürs Trainingslager ein Buch geschenkt. Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert von Joel Dicker, einem Genfer Schriftsteller - auf Französisch. Das war mir dann doch etwas zu schwierig. Drum kaufte sie mir noch die englische Version. Ich bin jetzt auf Seite 50 und bis Ende Trainingslager muss ich fertig sein. Und wer Joel Dicker kennt, weiss: Das Buch ist dick.
Bis dann,
Euer Tade

26. Januar 2018 - Tade aus dem Trainingslager No 1
Äthiopien im Sommer - das tönt nach kurzen Hosen und T-Shirt.  Darum beneideten mich jedenfalls meine Familie und meine Freunde beim Abschied am 1. Januar von zu Hause. Und darauf habe auch ICH mich gefreut. Denn dieser eine Schnee-Match-Einsatz am Silvesterlauf in Zürich hat mir erneut gezeigt, dass ich nicht der Wintersportler bin. Also ab an die Sonne. Nur, so richtig warm wars dann doch nicht. In Adis Abeba auf 2500 Meter über Meer, wo ich wohne, fielen die Temperaturen in der Nacht unter 10 Grad und tagsüber - wenn ich nicht gerade am Trainieren war - trug ich immer mal wieder eine Daunenjacke. Schon nach ein paar Tagen war ich erkältet, hatte mit einem Husten zu kämpfen und lag schliesslich ganz flach. Eine Woche musste ich mit dem Training pausieren. Dann durfte ich wieder: Tun, was der Körper mag. Der erste Longrun-Test diese Woche hat mich gefreut. 40km auf 3200 Metern Höhe in 2h 30 Min. Nur begleitet von Trainingskollege Getu Feleke. Das tat gut! Und stimmt mich optimistisch, denn der erste Marathon steht schon bald an.
Für mich gibt’s zwei Möglichkeiten: Am 4. März, Lake Biwa (Japan) - 2:07h-Strecke, etwas hügelig, wenige europäische Läufer, Preisgeld für Top 10 oder am 16. März der Seoul Marathon, mein Schweizerrekord-Marathon vor zwei Jahren, eine 2:05-Strecke, flach, mit starken Läufern. Was meint ihr, wo werde ich starten? Nächste Woche verrate ich es euch......
Bis dann, euer Tade

5. November 2017 - überzeugendes Comeback im Marathon
Nach seiner Verletzung im Frühjahr, hat Tadesse im prestigeträchtigen NYC Marathon überzeugt. In einem Weltklasse-Feld konnte er lange mithalten und kam schliesslich mit einem Rückstand von 1'08" auf den Sieger als ausgezeichneter Fünfter ins Ziel.

16. September 2017 - erfolgreiches Comeback im Halbmarathon
Tadesse überzeugt. Schon ab Start diktierte er das Tempo; ab Kilometer 7 setzte sich Tadesse in einem beeindruckenden Sololauf durch und gewann mit einer starken Zeit von 1:03:19. Er freut sich sehr in Uster, der Heimatstätte seines Clubs wiederum gewonnen zu haben.

Beitrag im sportaktuell, 16. September 2017 


31. August 2017 - Comeback in New York
Gerne informiere ich Euch, dass ich dieses Jahr meinen ersten Marathon am 5. November in New York laufen werde. Ich freue mich sehr über diese Möglichkeit und kann es kaum erwarten, in der Stadt die niemals schläft, an den Start zu gehen.

Mein nächster Lauf in der Schweiz ist bereits in 2 Wochen an den Schweizer Halbmarathon Meisterschaften 2017 anlässlich des Greifenseelaufs am 16. September. Ich freue mich sehr auf lautstarke Unterstützung und ein Wiedersehen auf meinem Heimterrain.
 

17. Juli 2017 - Mission Europa Rekord – neu gestartet
Fast vier Monate sind es nun her, dass ich wegen einer Stressfraktur am Kreuzbein vom Sport pausieren und mein Ziel, den Europarekord in London anzugehen, verschieben musste.

Mitte Juni habe ich mein Aufbautraining wieder aufgenommen. Seit Anfang Juli bin ich in St Moritz und laufe unter anderen mit den Zwillingsbrüdern Zane und Jake Robertson aus Neuseeland, die bis zur WM im August in der Schweiz trainieren. Zane R. hält momentan in Neuseeland den Rekord im Halbmarathon (59:47) und über 10'000 Meter (27:33.67). Ich fühle mich gut und kann beschwerdefrei trainieren. Ab August bis Mitte September werde ich mich wieder mit meiner Trainingsgruppe in Äthiopien vorbereiten.

Um mir etwas mehr Zeit für den Aufbau zu geben, werde ich am Berliner Marathon nicht an den Start gehen, jedoch mit Ochsner Sport und Adidas vor Ort sein. Meinen ersten Marathon werde ich voraussichtlich erst ab Oktober laufen – evtl. in Frankfurt, am 29. Oktober, oder in New York, am 5. November.  Ziel ist es, eine 2:07er Zeit zu laufen. Vorher werde ich in der Schweiz an einem Lauf antreten.

Die Mission Europa Rekord ist nach wie vor aktuell, wird jedoch auf das kommende Frühjahr verschoben.

17.03.2017
Tadesse weilte in Äthiopien im Training, das Ziel London Marathon und den Angriff auf den Europarekord vor Augen. Nun hat in der Vorbereitung einen Rückschlag erlitten. Wegen einer Stressfraktur am Kreuzbein musste der 34-Jährige sein Trainingslager in Äthiopien abbrechen. weitere Infos

2017
Für dieses Jahr hat Tadesse ein grosses Ziel: Den Europarekord am London Marathon. Am 23. April ist es soweit. Seit Januar trainiert er dafür mit einigen der Weltbesten Läufern in Äthiopien.

12.2016
2016 war Tadesse erfolgreichste Saison.
Im März knackte er in Seoul den Schweizer Rekord von Viktor Röthlin aus dem Jahr 2008 um 43 Sekunden und lief die Marathonstrecke in 2:06:40. Den Europarekord verpasste er um vier Sekunden. Im Juli holte er in Amsterdam EM-Gold im Halbmarathon, den Olympia-Marathon in Rio beendete er auf Platz 7. Ende 2016 wurde er zum 'Leichtathleten des Jahres' gewählt.

26.11.2016
Zum 6ten Mal in Folge gewinnt Tadesse mit einer guten Zeit von 21:43,4. Damit ist Tadesse Rekord-Seriensieger in Basel.
Er gewinnt das Rennen mit einem Vorsprung von 1.8 Sek. vor Bernard Matheka.

18.11.2016
Die Freude ist gross. Nach einem äusserst erfolgreichen Jahr, darf Tadesse von Swiss Athletics die Auszeichnung Athlet des Jahres entgegennehmen. Weitere Details siehe Swiss Athletics.

4.10.2016
Erstmals gewinnt Tadesse Abraham die 17,17 km Murten-Freiburg in 53:29 Minuten und freut sich den traditionellen Olivenzweig erstmals in Empfang zu nehmen. Zweiter wurde der Spanier Sergio Sanchez. Tadesse freut sich: "Ich habe mich perfekt vom Olympia-Marathon erholt".

21.8.2016
Mit Rang sieben im Marathon hat Tadesse eine starke Leistung gezeigt. Der Schweizer Rekordhalter sicherte sich damit in 2:11:42 Stunden ein olympisches Diplom. Im Ziel freute sich Tadesse mit Christian Kreihenbühl auf ihre Erfolge. Siehe weiter unter Swiss Athletics.

 

14.8.2016
Nach seinem erfolgreichen Halbmarathon Europameistertitel geht Tadesse zuversichtlich an die nächste Herausforderung, den Olympia-Marathon. Gut trainiert und bei bester Gesundheit meint Tadesse: 'Nach Amsterdam ist in Rio alles möglich.'
Wir freuen uns auf den 21. August 2016!

27.5.2016
Kurz vor dem Start des 10'000m Laufs der Frauen setzte in Uster heftiger Regen, Wind und Hagel ein. Grosse Mengen an Hagelkörner bedeckten die Bahn; an eine Weiterführung der Veranstaltung war nicht zu denken. Ob und wenn ja, wo die Schweizer Meisterschaften nachgeholt werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

22.5.2016
Am Stralugano zeigte Tade ein beherztes Rennen und lief in einem topbesetzten Feld als Dritter ins Ziel ein. Mit 1:01:24 Std realisierte er seine zweitbeste je gelaufene Zeit, nur 42 Sekunden über dem eigenen Schweizerrekord. Nun ist Erholung angesagt, denn am nächsten Freitag steht mit den Schweizermeisterschaften über 10’000m ein nächstes Highlight vor Heimpublikum an.

23.3.2016
Interview: Entretien avec Tadesse Abraham, le nouveau recordman suisse du marathon. Interview Léman Bleu (français)

20.3.2016
Tadesse hat Sonntagnacht Schweizer Leichtathletikgeschichte geschrieben und ist neuer Marathonrekordhalter der Schweiz. Beim Marathon in Seoul (KOR) stellte er mit 2:06:40 Stunden einen fantastischen Schweizer Rekord auf. Den Europarekord verfehlte er damit lediglich um vier Sekunden.
Swiss Athletics   

20.8.2015
vor rund zwei Wochen nach Peking gereist ist. Tadesse ist gut vorbereitet und freut sich auf die Herausforderung.

6.6.2015
Tadesse bestritt am 6. Juni seinen ersten Länderkampf im 10'000m Europacup. Mit einer Zeit von 28:41:37 konnte er bei heissen 28° auf den guten vierten Platz laufen. Seit 2006 ist kein Schweizer so schnell gelaufen - Belz 28:02:46 und Röthlin 28:23:20.

9.5.2015
Tadesse hat zum zweiten Mal in Folge und zum dritten Mal insgesamt den GP von Bern gewonnen. Das erste Mal seit 1989 und dem Sieg von Markus Ryffel ist dieses Jahr also wieder ein Schweizer Sieger des Grand-Prix von Bern. Im Gegensatz zum Vorjahr, als er gegen den diesjährig Drittplatzierten im Fotofinish gewann, liess er seinen Gegnern von Anfang an keine Chance. Er gewann mit einem deutlichen Vorsprung von fast einer Minute. Swiss Athletics und Bildergalerie Athletix.

5.5.2015
Tadesse wurde von der Selektionskommission von Swiss Athletics für die WM in Peking selektioniert. Er wird dieses Jahr zum ersten Mal für die Schweiz an einer WM teilnehmen. Neben ihm wurden die Geherinnen Laura und Marie Polli selektioniert. Details siehe Website Swiss Athletics.

15.3.2015
Mit seinem ersten Marathon 2015 schafft Tadesse in einem schnellen Feld den 10. Platz mit einer Zeit von 2:11:37. Trotz einer vorangegangenen Erkältung erreicht er somit die WM-Limite für Peking im Sommer 2015.

5.3.2015
Tadesse wurde bei der Onlinewahl des Swiss Starters zum Swiss Starters des Monats Februar gewählt. Tadesse bedankt sich bei seinen Fans; dies wird ihn für den kommenden Marathon am 15. März in Seoul motivieren!

15.2.2015
Tadesse ist mit einer super Leistung aus dem Training in Aethiopien in die Saison 2015 gestartet: In Barcelona verbesserte er seine PB und stellte mit 1:00:42 Stunden einen Schweizer Rekord im Halbmarathon auf. Er verbesserte damit die Zeit von Stéphane Schweickhardt aus dem Jahr 1997 um 44 Sek.

14.12.2014
Tadesse läuft mit einem Abstand von 17.8 Sekunden auf den guten zweiten Platz. Er musste sich vom schnellen Kenianer Abraham Kipyatich geschlagen geben.
Die Gesamtsieger im Post-Cup 2014 heissen aber wie erwartet Tadesse Abraham und Fabienne Schlumpf. Beide beendeten den 38. Zürcher Silvesterlauf im 2. Rang und waren damit die besten Schweizer.

29.11.2014
Zum vierten Mal in Folge gewinnt Tadesse den Basler Stadtlauf - vor Matheka Bernard 2. und dem Ustermer Simon Tesfay 3. - mit einer guten Zeit von 21:42:6; das bedeutet Streckenrekord!

13.10.2014
Tadesse hat den Halbmarathon am 40. Hallwilerseelauf am Samstag zum vierten Mal gewonnen. Er lief die Strecke in 1:03:23. Tadesse Abraham siegte knapp gegen den Konkurrenten Patrick Kiplagat aus Kenya. Es ist Abrahams vierter Sieg an einem Hallwilerseelauf.

'Tadesse Abraham ist nah am Volk, ein Sympathieträger, das war ein toller Sieger für den Hallwilerseelauf.' Gianin Müller, Pressechef Hallwilerseelauf

20.09.2014
Tadesse schafft es nach seinem letztjährigen Sieg erneut auf's Podest. Obwohl noch nicht restlos erholt nach dem EM-Marathon, kann er seine Konkurrenten schon nach einigen Kilometer abschütteln und die letzten Kilometer, von seinen Fans getragen, ins Ziel laufen. Eines seiner schönsten Siege, sagt er im Ziel. Wir gratulieren!

18.8.2014
Team-Bronze tröstet Tadesse über die verpasste Einzelmedaille im Marathon hinweg.

3.8.2014
Tadesse réussiert am Testwettkampf 'Foulées de Longemer', 10km. Sieg mit einer Zeit von 29:30.

24.7.2014
Tadesse Abraham darf für die Schweiz starten!
Der Nationenwechsel ist vollzogen. Tadesse darf also an den Europameisterschaften in Zürich definitiv für das Schweizer Team den Marathon bestreiten.
Der internationale Leichtathletikverband IAAF hat Swiss Athletics schriftlich informiert, dass Tadesse Abraham ab sofort international für die Schweiz startberechtigt ist. Momentan bereitet Tadesse sich im Engadin auf den EM-Marathon vom Sonntag, 17. August vor, in dem er als Mitglied des sechsköpfigen Schweizer Teams an den Start gehen wird.

18.7.2014
Aegeriseelauf - 14,140km. Tadesse ist aktuell im Vorbereitungstraining für den EM-Marathon und beweist hier wiederum seine gute Form.

28.6.2014
Tadesse gewinnt seinen ersten Wettkampf als Schweizer. Er gewinnt die 10'000m Schweizermeisterschaft mit einer Zeit von 29:05:62! Und dies mit Stadionrekord und persönlicher Bestzeit! Die Freude ist gross!

24.6.2014
Tadesse erhält die Schweizer Staatsbürgerschaft! 
Tadesse Abraham (31, LC Uster), zweimaliger Gewinner des Zürich Marathon und Gewinner des diesjährigen GP Bern hat die Schweizer Staatsbürgerschaft erhalten. Damit erfüllt Tadesse nun die Selektionskriterien von Swiss Athletics. Pressemitteilung (PDF)

29.5.2014
Tadesse Abraham - ein Neoschweizer als EM-Mitfavorit. Am Montag, 2. Juni, in der Sportlounge auf SRF2

19.5.2014
Abraham Tadesse e il sogno europeo:  Kurzportrait RSI LA 2 - italienisch.

10.5.2014
Sieg und PB am GP Bern - siehe Beitrag auf SRF 'Sport Aktuell'. Siehe auch Schweizer Web-TV.

2.5.2014
Es ist mir eine grosse Freude, dass die Selektionskommission von Swiss Athletics mich für den Marathon der EM 2014 in Zürich selektioniert hat. 

6.4.2014
Zürich Marathon - DNF! Tadesse fühlte sich gut. Muskuläre Probleme ab km 15, nachdem Tade dort für schnelleres Tempo sorgen wollte, führten zum Krampf im rechten Oberschenkel. Bei km 32 musste er aufgeben.

2.4.2014
Am kommenden Sonntag, 6. April, startet Tadesse Abraham (31, LC Uster) zur Mission Titelverteidigung am 12. Zürich Marathon 2014 und peilt dabei seinen 3. Sieg an nach 2009 und 2013. - Pressemitteilung (PDF)

12.03.2014
Das Training in Aethiopien ist gut verlaufen. Nun steht der Vorbereitungswettkampf, Halbmarathon in Lissabon bevor. Am Freitag ist Abflug von Addis Abeba nach Lissabon.

23.02.2014
Auf Einladung des Meia Maratona de Lisboa-Organisators bestreite ich am Sonntag, 16. März, meinen ersten Wettkampf dieser Saison - als Vorbereitung zum Zürich Marathon.

24.01.2014
Ich freue mich über die Startzusage zum Zürich Marathon vom 6. April. - Pressemitteilung (PDF)

23.01.2014
Schweizer Marathonhoffnung. Der weite Weg Abrahams.
Artikel Andreas Schmid, NZZ v. 23.1.2014

16.01.2014
Ich freue mich über die neu gewonnene Unterstützung durch meinen neuen Hauptsponsor Ochsner Sport und im Bereich Getränke und Food durch Sponser. Ihr Vertrauen stärkt meine Motivation. Auf diese neue Zusammenarbeit und über die Verlängerung der guten Zusammenarbeit mit Adidas freue ich mich. Danke!

31.12.2013
IAAF - Rang 44

9.12.2013
Bei warmen Temperaturen und hoher Feuchtigkeit zufrieden mit dem Ergebnis.

1.12.2013
Bereits zum 3. Mal in Folge gewinnt Tadesse den beliebten Basler Stadtlauf vom Samstag. Seit 20 Jahren ist dies niemandem mehr gelungen.

28.10.2013
Frankfurt Marathon vom 27.10.2013. Bei stürmischem und regnerischen Herbstwetter gut mit der Leadgruppe gestartet, musste Tadesse bei Kilometer 30, wegen Muskelbeschwerden aufgeben.
 
24.10.2013
Medienmitteilung, Tadesse at Frankfurt Marathon, PDF (deutsch)
 
1.10.2013
Mehrwöchiges Training in Aethiopien als Vorbereitung für den Frankfurt Marathon vom 27. Oktober 2013!
 
28.9.2013
Jubiläum Firma Krebs, Pfäffikon - 125 Jahre. 
Lauf um den Pfäffikersee mit Interessierte und Autogrammstunde.
 
06.2013
Neues Logo für Tadesse. Kreiert von Art Director Denis Schwarz.