Suche

Tade Blog Nr 6 : Der Start der Mission Tokyo 2020 ist geglückt



Von der Hitze Dohas zurück nach Genf

Erst noch habe ich mit allen Mitteln versucht, meinen Körper mit Kühlpads und Liquid Ice herunterzukühlen. Mein Einsatz am WM-Marathon vor drei Wochen in Doha ist schon in weite Ferne gerückt. Nach einigen Tagen Erholung heisst es jetzt wieder zurück in den Trainingsrhythmus zu finden. Drei Wochen nach dem WM-Marathon laufe ich wieder. Die Füsse respektive die Zehennägel sind unversehrt geblieben, denn ein 2:11-Marathon fordert nicht dieselben Opfer wie ein 2:06-Stunden-Marathon.





Im Cockpit von Mercedes

Seit ein paar Tagen darf ich einen Mercedes fahren, nicht auffällig, dafür sicher und elegant. Die Ring-Garage in Chur stellt mir dieses tolle Auto zur Verfügung. Daniel Galliard, der Geschäftsführer der Garage teilt meine Leidenschaft fürs Laufen und hat mir den Mercedes letzte Woche im Rahmen eines Fan-Events feierlich überreicht. Ganz besonders war für mich, dass mein Vater mein erster Mitfahrer im neuen Auto war, denn ich habe ihn und meine Mutter seit 15 Jahren nicht mehr gesehen. Seit meiner Flucht 2004 aus meinem Heimatland Eritrea hatten wir nur telefonischen Kontakt und jetzt sind sie bei mir zu Besuch! Sie bleiben nun 20 Tage bei uns in Genf. Zuvor waren sie 20 Tage bei meinem Bruder in Uster. Und davor je 20 Tage bei meinen zwei Brüdern in Holland. Die wettkampfreie Zeit nutze ich jetzt, um ihnen die Schweiz zu zeigen und einfach, um mit ihnen zusammen zu sein.



Nach der WM ist vor Olympia

Tokio 2020 läuft immer ein bisschen mit im Hinterkopf. Die Erfahrungen, die ich in Doha gemacht habe, sind sehr wertvoll für die Olympia-Vorbereitung. Eine wichtige Erkenntnis ist: Singlet, Shorts und Laufschuhe werden schwer, wenn sie mit Wasser getränkt sind. Das stört beim Laufen. Ich werde nun zusammen mit Adidas nach Lösungen suchen, die ich dann im Training und Vorbereitungswettkämpfen testen werde. Im Frühling plane ich, einen schnellen Marathon zu laufen. Die Monate Juni/Juli werde ich wieder im Höhentraining in St. Moritz verbringen. Dort werde ich mich zusammen mit Schweizer und internationalen Läufern auf den Olympiamarathon vorbereiten. Ihr erinnert euch sicher an den Vierten des WM-Marathons von Doha, den Briten Callum Hawkins? Ich habe ihn nach dem Rennen im Zielraum gefragt, ob er als Olympia-Vorbereitung im Sommer zu mir nach St. Moritz ins Trainingslager kommen möchte. Er hat gesagt, er prüfe diese Option. Ich bin gespannt auf seine Entscheidung.


Next Steps

Bis zum nächsten Trainingslagerblock stehen nun ein paar Stadtläufe an: u.a. die Course de l'Escalade, die grösste Laufveranstaltung in Genf. Am 7. Dezember bin ich bei meinem Hauptpartner Generali in Adliswil zu Besuch. Zusammen mit den Gewinnern des Lauf-Workshops wird zuerst gearbeitet d.h. gelaufen und dann gegessen und zwar eritreisch/äthiopisch. Ganz besonders freue ich mich auf die Tage nach dem Frühlings-Marathon, die ich wieder – als Marathoncoach und Reiseleiter – mit einer Gruppe von Laufbegeisterten in Äthiopien verbringen werde. Leider ist die Reise bereits ausgebucht. Aber es werden weitere Reisen folgen, zu denen alle LäuferInnen und BegleiterInnen, herzlich eingeladen sind.


Ich halte euch auf dem Laufenden ;-))

Herzlich, Euer Tade.

123 Ansichten

©2019 by Tadesse Abraham.